Lasagne con zucca

Lasagne mit Kürbis

Das ist ein wunderbares Gericht für den Herbst, das auch mein Enkel Pietro über alles liebt: Lasagne mit Kürbis, lasagne con zucca. Wobei Pietro meine Lasagne das ganze Jahr über liebt, aber im Herbst bereite ich sie mit Kürbis zu! Pietro nimmt sogar meist eine Extraportion, aber er ist mit 27 ja auch fast noch im Wachstum und braucht gutes Essen!

Ingredienti

Für 6 Personen brauchen Sie

  • 15 Lasagneblätter (ca. 200 g)
  • 400 g geräucherten Scamorza
  • 200 g Fiordilatte
  • 200 g geriebener Grana Padano (Parmesan geht auch, ist aber viel teurer)
  • Olivenöl extra vergine nach Geschmack
  • Salbei nach Geschmack
  • Schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Für die Béchamelsauce

  • 1 Liter Vollmilch
  • 100 g Butter
  • 100 g Mehl Typ 00
  • Muskat nach Geschmack
  • Nach Geschmack salzen

Für den Kürbis

  • 1,8 kg Kürbis
  • 3 Knoblauchzehen
  • Rosmarin nach Geschmack
  • nach Geschmack salzen
  • Schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • Muskat nach Geschmack
  • 2 Esslöffel Olivenöl extra vergine
Preparazione

Genug der Zutaten, ran an die Arbeit! Welche Kürbissorte Sie nehmen, bleibt Ihnen überlassen. Es ist letztlich auch Geschmackssache. Ich achte immer darauf, welche Sorte gerade im Angebot ist. Und noch ein Wort zu den Lasagneblättern: Das ist das wohl einzige Mal, dass Sie von mir ein Plädoyer für getrocknete Nudeln aus dem Supermarkt hören werden. Gewiss, man kann die Blätter auch selbst zubereiten, das habe ich auch schon gemacht. Aber die frischen Lasagneblätter neigen zum Verkochen und alles, was dann in der Auflaufform übrig bleibt, ist ein matschiger Auflauf. Nehmen Sie also lieber die fertigen! Ich bevorzuge die von Barilla. Soltanto Barilla, wie meine selige Mutter zu sagen pflegte!

Wie man eine Béchamelsauce zubereitet, wissen Sie hoffentlich? Und kommen Sie mir bitte nicht auf die Idee, die fertige im Supermarkt zu kaufen. Die berechnen ohne rot zu werden eine Unsumme für etwas Milch, Butter und Mehl im Glas! Die Milch in einen Topf geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat zum Kochen bringen. Nicht anbrennen lassen! In der Zwischenzeit die Butter in kleine Würfel schneiden und in einem anderen Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Sie soll nur schmelzen, nicht dunkelbraun oder gar schwarz werden! Das gesamte Mehl in die geschmolzene Butter geben und mit einem Schneebesen verrühren, bis Sie eine schöne Mehlschwitze erhalten. Jetzt die Milch dazugießen und schön rühren, bis die Sauce eindickt. Fertig! Und dafür berechnen die im Supermarkt ein Vermögen!

Nun zum Kürbis: Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und zerkleinern in Würfel mit einem Zentimeter Kantenlänge. Nicht alle Sorten muss man schälen, aber die Kerne müssen in jedem Fall heraus. Geröstete Kürbiskerne sind übrigens auch eine Delikatesse. Aber das ist ein anderes Rezept. Meine Kürbisse kaufe ich nur aus Sant’Ersamo, weil ich damit auch die lokalen Bauern unterstütze.

Einen Zweig Rosmarin fein hacken und zusammen mit einer geschälten und zerdrückten Knoblauchzehe kurz in Olivenöl anbraten. Dann den Kürbis dazugeben. In Stücken, falls Sie das mit dem Zerkleinern oben überlesen haben! Salz, Pfeffer und Muskat zugeben, alles gut durchmischen und anbraten, bis es braun wird (für die Röstaromen!). Dann schnell einen Deckel auf den Topf und noch 15-20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Wasser müssen Sie nicht zugeben, davon ist schon genug im Kürbis enthalten, das er beim Garen abgibt. Ab und zu umrühren. Wenn man den Kürbis mit einem Holzlöffel zerdrücken kann, ist er fertig. Sie könnten auch noch etwas in Tomaten angebratenes Hackfleisch zugeben, aber das mache ich nur selten. Die Lasagne soll ja nicht zu üppig werden!

Jetzt den Scamorza und den Fiordilatte in kleine Würfel schneiden und beiseite legen. Die Hälfte der Béchamel zum Kürbis geben und gut verrühren, sobald der Kürbis gar ist (siehe oben, nicht früher!)

Nun die Lasagne: Nehmen Sie eine Auflaufform. etwa 20 auf 30 Zentimeter groß und nicht höher als 5 Zentimeter. Die Auflaufform legen Sie mit Lasagneblättern aus, bis der Boden komplett bedeckt ist. Dann ein paar Löffel von der Kürbisbéchamel und etwas gewürfelten Scamorza und Fiordilatte darüber geben und natürlich etwas Mozzarella und Grana, bevor die nächste Schicht Lasagneblätter folgt. Insgesamt machen Sie fünf Schichten übereinander, würzen die letzte Schicht besonders und decken sie mit Käse ab. Ein Salbeiblatt zur Dekoration obenauf kann nicht schaden. Das Auge isst ja auch mit!

Die Lasagne backen Sie 30 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen. Wenn sie am Ende noch etwas blass ist, können Sie gerne den Grill für ein paar Minuten zuschalten.

Jetzt die Lasagne noch etwas abkühlen lassen. Wenn ich sie direkt auf den Tisch stellen würde, würde Pietro sofort ein Stück nehmen und sich den Mund verbrennen. Und das soll ja nicht sein. Buon appetito!



Saluti,
Mafalda Cinquetti




Zurück




Kriminalroman - Taschenbuch - E-Book - jetzt im Buchhandel


Jetzt auch als Hörbuch zum Downloaden